Frank Hammann
Parteivorstizender
Herzlich willkommen auf der neuen Internetpräsents der CDU in Twistringen.

Am 11. September 2016 sind in Niedersachsen Kommunalwahlen. Auch für Twistringen werden die Ortsräte ,der Stadtrat und der Kreistag neu gewählt. Dieses ist für uns als CDU-Stadtverband die wichtigste Wahl, hier zeigt sich wie sie die Arbeit in den Ortsräten und dem Stadtrat der letzten 5 Jahre beurteilen. Gerade in der heutigen Zeit der Social Media ist es um so wichtiger die Politik transparent zu halten, Irrtümer und Einzelmeinungen aufzuklären. In den nächsten Wochen und Monaten möchten wir Ihnen hier auf unserer Internetseite sowie auf unserer ebenso neuen Facebookseite, neben dem bekannten Angebot, immer wieder neue Informationen aus unserem Wahlkampfprogramm vorlegen und erläutern. Auch in der Zukunft möchten wir unsere Stadt aktiv gestallten und hoffen dafür, das Vertrauen unserer Bürgerinnen und Bürger wieder zu erhalten.

Ebenso freuen wir uns über jeden der bei uns mitgestalten möchte, trauen Sie sich und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
Sollten noch Fragen, Wünsche oder auch Anregungen zur Orts,- Stadt- oder Kreisebene bestehen, stehen wir Ihnen gerne über unsere Email-Adresse buero@hoemer-cdu.de, oder im persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Hammann
Vorsitzender Stadtverband
 




 
23.05.2016 | Bernhard Kunst
Artikelbild
(v.l.) Vorsitzender Frank Hammann, Kriminalkommissar Michael Wessels, Mitgliederbeauftragter Frank Hömer, Vorsitzender Weißer Ring e.V. Werner Käding.
Wie schützen Sie Ihr Eigentum?
Am Donnerstag informierte der Kriminalkommissar Michael Wessels 30 interessierte Zuhörer in der Gaststätte „Zur Penne“. Der CDU Stadtverband Twistringen hatte zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Eigentumssicherung eingeladen.
  
Wer nur einen Vortrag über die Technik zur Sicherung von Haus und Wohnung erwartet hatte, wurde überrascht. In seinem kurzweiligen und interessanten Referat befasste sich Michael Wessels zu Beginn mit dem persönlichen Umfeld. Man müsse es so gestalten, dass Wohnung oder Haus den Eindruck vermitteln, die Bewohner seien zu Haus. Lieber das Frühstückgeschirr auf dem Tisch stehen lassen, statt alles noch aufzuräumen, bevor man zur Arbeit fährt, lautete der Tipp des Kriminalkommissars. Auch sei es nicht ratsam in der dunklen Jahreszeit immer Rollläden oder Jalousien herunterzulassen. Auf Einbrecher könne das einladend wirken, weil es so aussieht, als ob niemand zu Haus ist.
  
Profieinbrecher verübten Einbrüche nur nach eingehender Vorbereitung. Sie baldowern vorher aus, wo etwas zu holen ist. Zum Beispiel den sprichwörtlichen  Rembrandt an der Wand. Im Alltag sind dagegen Gelegenheitsdiebe unterwegs. Sie gehen durch die Straßen und suchen nach Häusern und Wohnungen, deren Einwohner nicht zu Haus sind. Durch den Eindruck, den Haus und Grundstück vermitteln oder durch einen prüfenden Blick durch ein Fenster kann der Einbrecher dies schnell erkennen. Diebe sind heute auf Diebesgut aus, das sie unter der Jacke verstecken können. Bevorzugt werden Bargeld und Schmuck.
  
Im letzten Teil seines Vortrags stellte Michael Wessels natürlich auch die geeignete Technik zur Sicherung von Haus und Wohnung vor. Neben einbruchshemmenden Türen und Fenstern gehört dazu auch die komplette
elektronische Alarmanlage.
  
Die Beauftragte für Kriminalprävention berät Bürger und Firmen auch vor Ort. Michael Wessels ist unter der Telefonnummer 05441 971 107 und der Mailanschrift michael.wessles@polizei.niedersachsen.de zu erreichen.  
Wer hilft eigentlich den Opfern von Straftaten? Diese Frage beantwortete am Donnerstag anschließend der Leiter der Außenstelle Diepholz des Vereins Weißer Ring. Der bundesweit tätige Verein mit 50.000 Mitgliedern setzt sich intensiv für die Opfer von Straftaten ein. Mit Information und Beratung, mit praktischer Hilfe sowie auch mit finanzieller Unterstützung.
Werner Käding  ist unter der Telefonnummer 01515516473 oder die Mailanschrift werner.kaeding@web.de zu erreichen. 
weiter

11.05.2016 | CDU Stadtverband
Artikelbild
"Wie schützen Sie sich und Ihr Eigentum?"

Wie können wir uns vor Einbruch schützen, sowohl in der täglich gelebten Routine als auch mit technischen Mitteln?

Der Referent der Polizeiinspektion Diepholz, Kriminalkommissar Michael Wessels, wird mit einem ausführlichen Vortrag und mit Antworten auf Ihre Fragen viele wichtige Hinweise zur Sicherung Ihres Eigentums geben. Zudem wird er zusammen mit Werner Käding vom Weißen Ring e. V. die Wohnungseinbruchzahlen im Landkreis Diepholz vorstellen, die Maßnahmen der Polizei und präventive Ansätze zum Schutz der eigenen Wohnung präsentieren sowie mitteilen, welche Hilfen es für geschädigte Wohnungseigentümer gibt.

Bringen sie Freunde und Bekannte zu diesem Fachvortrag mit und erfahren sie Vieles, was bisher nicht bekannt war. Der CDU Stadtverband Twistringen lädt alle Interessenten am Donnerstag, den 19.Mai 2016 ab 19.00 Uhr ins Gasthaus „Zur Penne“, Bremer Str. 14, 27239 Twistringen ein.
 

weiter

20.03.2016 | Bernhard Kunst (Fraktionsvorsitzender)
Artikelbild
Nachnutzung des Twistringer Krankenhauses sichergestellt.

Pressemitteilung der CDU Ratsfraktion

Mit großer Freude und Erleichterung vernahmen wir am Freitag die Nachricht,
dass die Verwaltung der Alexianer Kliniken im Landkreis Diepholz nach
Twistringen umziehen wird. Für die Bürgerinnen und Bürger ist es sehr wichtig, dass wenige Wochen nach dem Umzug der stationären Psychiatrie und Psychosomatischen Medizin nach Bassum über die weitere nachhaltige Nutzung des Twistringer Krankenhauses entschieden wurde. Eine Entscheidung, die das Fundament für Vertrauen und Akzeptanz der Twistringer in die Alexianer Kliniken im Landkreis bildet.
  
Der Landrat Cord Bockhop stellte am Freitag fest. „Wir halten das Wort“. Damit hat er Recht. Die Twistringer Politik sprach seit Bekanntgabe der Verlegungspläne in 2008 regelmäßig mit der Geschäftsführung und Mitgliedern des Aufsichtsrates der Alexianer Kliniken. „Wir hatten immer den Eindruck, dass die Beteiligten engagiert und mit Ausdauer an der Nachnutzung des Twistringer Krankenhauses arbeiten“, erinnert sich der CDU Fraktionsvorsitzende Bernhard Kunst. Für das gehaltene Wort bedanken wir uns herzlich beim Landrat Cord Bockhop, dem Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der CDU Kreistagsfraktion Volker Meyer und den Alexianer Geschäftsführen Andreas Barthold und Uwe Lorenz.    

weiter

16.03.2016 | Axel Knoerig (MdB)
Artikelbild
Knoerig zum heute veröffentlichten Bundesverkehrswegeplan

Pressemitteilung von Axel Knoerig (MdB)


Erfreuliche Neuigkeiten aus Berlin hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig für die Stadt Twistringen: Die Ortsumgehung B 51 ist im Entwurf zum neuen Bundesverkehrswegeplan im „vordringlichen Bedarf“ eingestuft. „Das Projekt hat mit der ersten Bewertung seitens des Bundesverkehrsministeriums schon eine große Hürde genommen“, erläutert der Abgeordnete. „Denn die Einstufung ‚vordringlicher Bedarf‘ bedeutet, dass das Projekt nach fachlicher Bewertung verkehrspolitisch sehr wichtig ist. Alle Projekte mit dieser Einstufung sollen in der Laufzeit des Bundesverkehrswegeplans bis 2030 umgesetzt bzw. begonnen werden.“ Das Twistringer Neubauprojekt steht auf der Liste niedersächsischer Verkehrsvorhaben unter Nummer 80 im Bundesverkehrswegeplan. Dort ist ein dreistreifiger Neubau auf einer Länge von 7,7 Kilometern vermerkt. Als Gesamtkosten sind 25,5 Millionen Euro veranschlagt. Beim Nutzen-Kosten-Verhältnis steht ein Faktor von 4,8. „Die Priorisierung der Projekte erfolgt nach diesem Wert“, erklärt Knoerig. „Er wird berechnet aus dem Nutzen für den Verkehr und die anfallenden Kosten, unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort und den Städtebau sowie die Umwelt.“ Die konkrete Bewertung jedes einzelnen Projektes kann auf der Internetseite des Bundesverkehrsministeriums eingesehen werden (www.bmvi.de).  In diesem Zusammenhang macht Knoerig auf eine Neuerung aufmerksam: „Zum ersten Mal findet eine Öffentlichkeitsbeteiligung statt. Ab kommenden Montag, 21. März 2016, kann jeder Bürger im Rahmen eines sechswöchigen Zeitraums Stellung zu den Projekten des Bundesverkehrswegeplans nehmen.“ Nach Auswertung der Öffentlichkeitsbeteiligung wird das Bundeskabinett den Bundesverkehrswegeplan beschließen. Danach werden die sog. Ausbaugesetze und Bedarfspläne in den Bundestag eingebracht und dort im Verkehrsausschuss beraten. „Wenn das Gesetzgebungsverfahren voraussichtlich Ende dieses Jahres im Deutschen Bundestag abgeschlossen ist, muss die konkrete Planung weiter zügig vorangetrieben werden“, betont Knoerig. „Es kann nur schnell gebaut werden, wenn die Länder ihre Verantwortung wahrnehmen und die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau schaffen. Dann wird der Bund das seine dazu beitragen und die notwendigen Gelder zur Verfügung stellen.“ 
 
„Der neue Bundesverkehrswegeplan stellt die Weichen für den Infrastrukturausbau der kommenden 15 Jahre“, erläutert Knoerig. „Der vorige Plan stammte von 2003. Für die Ausbau- und Neubauprojekte wurden von Ende 2012 bis Ende 2014 insgesamt ca. 2000 Projektvorschläge eingebracht. Rund 1.000 davon werden in den nächsten Jahren mit einem Gesamtvolumen von 264,5 Milliarden Euro umgesetzt. Das sind über 90 Milliarden mehr als im vorigen Plan. Fast 50 Milliarden Euro entfallen auf Straßenprojekte.“
weiter

Impressionen
News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands